ZWISCHEN GENIE UND WAHNSINN

Wir haben inzwischen schon gesehen, wie wichtig es ist, sein AD(H)S zu erkennen und sich damit auseinanderzusetzen. Nur so kann man möglichst früh die richtigen Weichen stellen und angemessene Entscheidungen treffen, beispielsweise fur die Berufswahl. Es lohnt sich aber in jeder Hinsicht, das AD(H)S einmal in einem anderen, einem positiven Licht zu sehen.

AD(H)S-Betroffene haben große Stärken und ein enormes Potential, d.h. viele Moglichkeiten, die in ihnen stecken. Sie sind sehr originelle, kreative Menschen, oft die unbequemen mutigen Vordenker, gerade weil sie sich nicht an Regeln halten und schlichtweg alles in Frage stellen können. Unsere Welt wäre ohne AD(H)S-ler wesentlich ärmer – wir brauchen sie als diejenigen, die Innovationen, Revolutionen und Reformen umsetzen, die ohne falsche Rücksicht hinterfragen und den Mut zum Anderssein haben. Es gibt viele erfolgreiche Menschen, die ein AD(H)S ohne Krankheitswert haben, als eine Normvariante im Sinne einer „bestimmten Art zu sein“.

Wenn AD(H)S-ler für sich die richtige berufliche Nische gefunden haben, sind sie häufig genial und unschlagbar in ihrem sprühenden Eifer und ihrem unermüdlichen Aktionismus. In den Medien oder als Computerfachleute finden wir sie häufig als sogenannte highfunctioning AD(H)S-ler: sehr geschätzt, aber etwas anstrengend für ihre Mitmenschen. Der gleiche AD(H)S-ler kann jedoch in einem Job als Bilanzbuchhalter kläglich scheitern, weil die dort geforderten Eigenschaften wie Ordnungssinn und Gründlichkeit nun mal nicht zu seinen Stärken und seiner Kernkompetenz zählen.

Es ist immer die Frage, ob es dem AD(H)S-ler gelingt, die richtige berufliche Nische zu finden, in der er seine großartigen Möglichkeiten ausleben kann, – und wünschenswerterweise auch den richtigen Partner, dem es gelingt, seine Extreme auszugleichen.

Das AD(H)S ist immer wieder ein Phänomen, das sich zwischen Genie und Wahnsinn bewegt, und zwar übergangslos vom hochbegabten „zerstreuten Professor“ über den sprachgewandten Entertainer bis hin – in extremen Fällen – zu einem schwer gestörten, chaotischen und gescheiterten Menschen, der an seinen vielen Misserfolgen zerbricht.

ADHS Prinzessin

Auf diesem Feld voller Spannung ist einer der wichtigsten Ansätze, die vielen positiven Eigenschaften des AD(H)S zu entdecken und weiterzuentwickeln. Mach dir doch noch einmal ganz klar, dass es dazu gar nicht so vieler Stellschrauben bedarf:

Aus der Impulsivität deines AD(H)S kannst du Begeisterungsfähigkeit und Wagemut schaffen, aus deiner Sprunghaftigkeit auch Kreativität und Kontaktfreude schöpfen. Deine Unruhe und innere Getriebenheit kann einen unermüdlichen Einsatz für eine Sache bewirken, die dich sehr interessiert. Deine Überempfindlichkeit schafft in dir eine enorme Sensibilität (Empfindsamkeit) und einen unerschütterlichen Gerechtigkeitssinn.

Deine Schwierigkeiten mit Menschen können in dir eine besondere Begabung wachrufen, mit Natur oder Tieren umzugehen. Durch deine Filterschwäche hast du ganz viele Sinneseindrücke, Gedankensprünge und Einfälle, die du positiv nutzen kannst. Dein Risikoverhalten beruht auf einer Neugier, die nie gestillt sein wird, und auch dein Chaos hat eine positive Seite hin zu Offenheit, zu fortschrittlichem, mutigem Verhalten. Deine Unberechenbarkeit ist nichts anderes als enorme Flexibilität – die meisten AD(H)S-ler werden nun mal keine Spießer und darauf kann man stolz sein: All diese positiven Seiten machen sie zu besonderen und verhaltensoriginellen, zu wirklich interessanten Menschen!

Du solltest nicht lange zögern und dich lieber gleich auf die Suche nach solchen positiven Eigenschaften machen, die du hier noch einmal in der Übersicht findest: Kreativität und Fantasie, Originalität und Spontaneität.

  • Mut und Neugier; Schnelligkeit
  • Hyperfokussierung, Spezialistentum
  • Begeisterungsfähigkeit und große Einsatzbereitschaft (für das Interessante)
  • idealistische Selbstlosigkeit (wenn eine Sache überzeugt) ‚ gute Beobachtungsgabe
  • unabhängiges, eigenwilliges und revolutionäres Denken

LICHT UND SCHATTEN

Unserer Erfahrung nach lebt man einfach besser – konfliktfreier, stressfreier und erfolgreicher – wenn man sich intensiv mit seinem AD(H)S beschäftigt.

Ein junger Patient sagte einmal: „AD(H)S-ler sind liebenswerte Menschen, nur ihre Außendarstellung stimmt nicht so ganz.“ An seiner Wirkung nach außen kann man arbeiten.

AD(H)S-ler tun sich etwas gutes, wenn sie lernen, die in ihnen ruhenden Möglichkeiten zu entwickeln und sozialverträglich zu nutzen. Es gilt, die Schätze des AD(H)S, dieser besonderen Art des Seins, zu bergen und durch gute Strategien und Regeln auch mit den Schattenseiten zurechtzukommen.ADHS Lich und Schatten Genie und Wahnsinn


ACH, ÜBRIGENS: Alles hat im Leben Licht und Schatten, auch diejenigen, die kein AD(H)S haben, kennen das – vielleicht nur ein kleines bisschen anders!

 

 

Dann zum nächsten (besonderen) Abschnitt

Weiter...