AD(H)S und der Umgang mit den Besonderheiten des Jugendalters

Wie wir im ersten Kapitel gesehen haben, können sich AD(H)S-Symptome sehr unterschiedlich zeigen. Die Symptome an sich sind ja nicht wirklich das Problem. Viel wichtiger ist es zu sehen, wie negativ sie sich in verschie- denen Lebensbereichen auswirken können, denn aus den Kernsymptomen des AD(H)S ergeben sich für Betroffene oft ganz typische Probleme. Diese können sein:

  • unter den eigenen Möglichkeiten zu bleiben
    (schlechtere Zeugnisse und Abschlüsse, schlechteres Einkommen)
  • häufiger (Langzeit-)Arbeitslosigkeit
  • viele Misserfolge und Enttäuschungen, Scheitern
  • erhebliche Selbstzweifel, schlechtes Selbstwertgefühl, Depressionen,  Außenseiterposition, Einsamkeit, Gefühl des Andersseins
  • häufiger Ehescheidungen und Beziehungskonflikte
  • frühe Schwangerschaften (wegen ungeschützten Geschlechtsverkehrs)
  • Kriminalität, dissoziale( regelverletzende) Verhaltensweisen
  • Suchterkrankungen
  • große Belastung für andere Familienmitglieder, die das AD(H)S-Verhalten mittragen

Diese Liste sieht wirklich erschreckend aus! Wir sollten uns deshalb einige der für das Jugendalter besonders wichtigen Bereiche unbedingt etwas ausführlicher anschauen. Anschließend findest du dann auch schon die ersten Tipps für den Umgang mit den möglicherweise auftretenden Problemen. Es wird vor allem um folgende Themen gehen:
 

  • die Entwicklung des Selbstwertgefühls
  • den Ordnungssinn und die Selbstorganisation‚ den Umgang mit Stress
  • die Neigung zur Sucht
  • die Fragen der Sexualität und der Partnerschaft‚ das Risikoverhalten und die Fahrtüchtigkeit
  • die Musterung
  • den Umgang mit Geld
  • die Schwierigkeiten in Schule und Beruf
  • den Freundeskreis

Zum Selbstwert hier...

...weiter